Literarische Werke
Werke des 18. und 19. Jahrhunderts
 – Video

Literarische Werke
Werke des 20. Jahrhunderts

Video anzeigen

Du willst wissen, wie du eine gute „Das Marmorbild“ Interpretation schreibst? Dann bist du hier genau richtig. In diesem Beitrag%und im Video lernst du verschiedene Ansätze, wie du dieses Werk deuten kannst.

Das Marmorbild – Interpretation

„Das Marmorbild“ ist eine Novelle von Joseph von Eichendorff aus dem Jahr 1818. Darin geht es um den Protagonisten Florio, der zwischen der Realität und einer Scheinwelt hin- und hergerissen ist und in den Bann einer lebendig gewordenen Venusstatue gezogen wird. Wenn du nochmal wiederholen möchtest, worum es in der Novelle genau geht, dann schau dir hier  unsere Zusammenfassung an. 

Wir zeigen dir drei Interpretationsansätze: Du kannst das Werk als Allegorie  deuten, es psychoanalytisch interpretieren, oder dich auf die Epoche der Romantik beziehen.

Allegorie – Das Marmorbild Interpretation

Du kannst die Novelle als Allegorie interpretieren. Eine Allegorie ist ein Gleichnis, das ein abstraktes Thema veranschaulicht. Die Geschichte verweist also nicht auf ein reales Ereignis, sondern hat einen tieferen Sinn. Auch die Figuren symbolisieren deshalb abstrakte Werte, die einander gegenübergestellt werden. Bianka und die Venus stellen zum Beispiel den Aspekt von Liebe und Sexualität dar. Der Name „Bianka“ bedeutet „weiß“. Somit verkörpert Bianka Reinheit und Unschuld. Die Venus hingegen ist die Göttin der Liebe und Fruchtbarkeit und steht für sexuelle Verführung. Gleichzeitig symbolisiert sie dunkle Magie und das Heidentum, während Bianka das Christentum darstellt.

Auch Fortunato und der Ritter Donati stehen sich gegenüber. Während der fromme Fortunato den Morgen liebt und Florio mit Bianka zusammenbringen möchte, steht Donati für die Nacht und sorgt für ein Treffen zwischen Florio und der Venus. Außerdem versucht Donati Florio zu überreden, am Sonntag jagen zu gehen. Der Sonntag ist im Christentum aber ein Heiliger Tag. Donati steht also wie die Figur der Venus für den heidnischen Glauben.

Die Figuren und ihre Eigenschaften sind also mit bestimmten Tageszeiten verbunden. Fortunato und Bianka stehen für den hellen Tag, während Donati und die Venus zur Nacht gehören. Dieser Kontrast von Tag und Nacht trennt die Traumwelt von der Realität. Am Tag wirkt die Welt um Florio nicht bedrohlich, aber in der Nacht kommen Magie und dunkle Mächte zum Vorschein. Die Welt ist nicht, wie sie scheint und Florio gerät in den Bann der Venus. Die Gegensätze in den Figuren und der Handlung betonen also die verschiedenen Werte, die in der allegorischen Novelle gegenübergestellt werden: Unschuld und Verführung, sowie christliche Moral und heidnischer Glaube.

Schon gewusst? Als Heidentum bezeichnest du aus christlicher Sicht die Verehrung mehrerer Götter. Oft stehen diese in enger Verbindung zur Natur und bestimmten Ritualen. 

Psychoanalytischer Ansatz – Das Marmorbild Interpretation

Darüber hinaus kannst du das Werk auch psychoanalytisch interpretieren. Der Psychologe und Begründer der Psychoanalyse, Sigmund Freud, hat die Psyche des Menschen in drei Instanzen aufgeteilt: das Über-Ich, das Es und das Ich. Das Über-Ich steht für moralische Werte, an die der Mensch glaubt. Hingegen beschreibt das Es Bedürfnisse und Triebe. Das Ich steht zwischen den beiden anderen Instanzen — Verstand und Triebe — und muss sie ausbalancieren. 

In Eichendorffs Novelle kannst du die Figuren den psychoanalytischen Instanzen zuordnen. Fortunato und Bianka gehören zum Über-Ich. Beide verkörpern eine christliche Moral. Besonders Fortunato versucht, Florio auf den richtigen Weg zu lenken. Die Venus und Donati hingegen stellen das Es dar. Florios Verhältnis zur Venus basiert nicht auf Verstand, sondern ist geprägt von sexueller Anziehung. Der Protagonist selbst ist also das Ich und muss seinen Weg zwischen den moralischen Vorstellungen des Über-Ich und der Triebhaftigkeit des Es finden. Während er zeitweise seinen Trieben folgt und dem Bann der Venus verfällt, besinnt sich Florio im rechten Moment. Sein Gebet an Gott und die christliche Moral retten ihn. Das Über-Ich ist also stärker und Florio kann seine Triebe kontrollieren. 

Merkmale der Romantik – Das Marmorbild Interpretation

Außerdem kannst du in deiner Interpretation auf typische Merkmale der Romantik eingehen. In dieser Epoche standen die Gefühlswelt der Figuren, die Natur, sowie die Fantasie im Vordergrund. Oft findest du hier das Wandermotiv. Charaktere begeben sich also zu Beginn der Geschichte oder des Gedichts auf Reisen. Auch Florio verlässt am Anfang von „Das Marmorbild“ seine Heimat und reist in die Stadt Lucca. Große Teile der Handlung spielen aber nicht in der Stadt, sondern in der Natur. Florio entdeckt die Statue der Venus zum ersten Mal in einem Park, bei einem nächtlichen Spaziergang. Hier werden auch erstmals seine Gefühle geweckt. Im Laufe der Handlung ist Florio hin- und hergerissen zwischen seinen Gefühlen für Bianka und der Anziehung zur Venus. Nach dem Spaziergang im Park verspürt er große Sehnsucht nach der Venusdame und möchte sie unbedingt wiedersehen. Die Sehnsucht ist ebenfalls ein romantisches Motiv.

Des Weiteren ist die Gegenüberstellung von Tag und Nacht typisch für die Romantik. Der Tag steht für die Realität und für den Verstand. Tagsüber ist Florio sicher vor dem Bann der Venus. Die Nacht hingegen ist geprägt von Träumen und von Magie. Sie steht deshalb für die Scheinwelt, zu der die Venus und der Ritter Donati gehören. Diese undurchsichtige Traumwelt wirkt geheimnisvoll und stellt eine Flucht aus dem Alltag dar. Das bezeichnest du auch als Eskapismus. Diese Flucht aus der Realität, die zum einen verlockend, aber auch gefährlich sein kann, beschreibt die Lage der Menschen zur Zeit der Romantik. Durch die Industrialisierung und die Folgen der Französischen Revolution war die Romantik eine Zeit mit vielen gesellschaftlichen Umbrüchen. Alte Wertesysteme brachen zusammen und die Menschen fühlten sich verunsichert. Autoren der Romantik bauten deshalb oft Traumwelten in ihre Werke ein, die eine Flucht aus dem Alltag darstellten. 

Romantik

Jetzt weißt du, wie du eine gute „Das Marmorbild“ Interpretation schreibst. Wenn du noch mehr über die Epoche der Romantik erfahren willst, dann sieh dir gleich dieses Video an. %Thumbnailverweis

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.