Literarische Werke
Werke des 18. und 19. Jahrhunderts
 – Video
Video anzeigen

Worum geht es in Theodor Storms Novelle „Der Schimmelreiter„? In diesem Beitrag%und im Video zeigen wir dir, wie du eine gute „Der Schimmelreiter“ Zusammenfassung%KW schreibst.

Der Schimmelreiter – Übersicht

Der Schimmelreiter“ ist eine Novelle von Theodor Storm aus dem Jahr 1888. Darin geht es um Hauke Haien, den Schimmelreiter. Wegen seiner mathematischen Begabung steigt er zum Deichgrafen auf und lässt einen neuen Deich bauen. Er gerät jedoch in Streit mit den Dorfbewohnern und stirbt in einer stürmischen Nacht, als der alte Deich bricht.

  • Veröffentlichung: 1888
  • Autor: Theodor Storm
  • Gattung: Novelle
  • Epochen/Strömungen: Realismus
  • Hauptfiguren: Hauke Haien, Ole Peters, Elke Volkerts
  • Gut zu wissen: Der Beruf „Deichgraf“ bezeichnet den Vorsitzenden des Deichverbandes, der für den Bau und die Reparatur der Deiche verantwortlich ist.

Der Schimmelreiter – Inhaltsangabe

Ein erster Erzähler erinnert sich an eine Geschichte, die er in einer Zeitschrift gefunden hat. Darin geht es um einen unbekannten zweiten Erzähler, dem in einer stürmischen Nacht ein Schimmelreiter erscheint. Er kehrt in ein Gasthaus ein und erfährt dort vom Schulmeister, dem dritten Erzähler, was es mit dem Schimmelreiter auf sich hat.

Der Schimmelreiter ist nämlich Hauke Haien, der hundert Jahre zuvor gelebt hat. Weil er bereits als Kind Interesse an Mathematik und den Deichen zeigt, tritt Hauke als junger Mann in den Dienst des alten Deichgrafen. Nach dessen Tod wird Hauke sein Nachfolger und heiratet die Tochter des alten Deichgrafen, Elke.

Seine genaue Planung und logische Herangehensweise an den Deichbau machen Hauke jedoch unbeliebt im Dorf. Die Dorfbewohner sind neidisch auf Haukes sozialen Aufstieg zum Deichgrafen und zweifeln an seinen Methoden. Denn statt Haukes mathematischen Berechnungen vertrauen die Bürger lieber altem Aberglauben

Trotz der Kritik der Dorfbewohner, plant Hauke für viel Geld und Aufwand zusätzlich zu dem bestehenden Deich einen neuen Deich zu errichten. Als er später eine Schwachstelle am alten Deich entdeckt und diese umgehend reparieren will, stößt er auf den Widerstand der Bürger. Er muss sich geschlagen geben und der alte Deich wird nur oberflächlich geflickt.

In einer Sturmnacht durchbricht das Meer den alten Deich genau an der Schwachstelle. Hauke muss mit ansehen, wie seine Frau und die gemeinsame Tochter in den Tod gerissen werden. Daraufhin reitet er auf seinem Schimmel in die Fluten und begeht Selbstmord

Der zweite Erzähler reitet am nächsten Morgen über Haukes Deich, der nach ihm benannt wurde und auch hundert Jahre später noch standfest ist. 

Schon gewusst? Ein Schimmel ist ein weißes Pferd. 

Was ist ein Deich?

Deiche sind Anlagen zum Hochwasserschutz. Diese Dämme werden an Küsten oder Flussufern errichtet, um das dahinterliegende Land vor Überflutungen zu schützen. 

Der Schimmelreiter Zusammenfassung – Figurenkonstellation

Damit du die Handlung von Theodor Stroms „Der Schimmelreiter“ besser verstehst, zeigen wir dir zuerst eine Figurenkonstellation mit den wichtigsten Charakteren.%Liebe Animation, hier könnt ihr eine Figurenkonstellation einfügen. In der Mitte steht Hauke Haien. Er ist der Deichgraf. Seine Geschichte spielt in der Mitte des 18. Jahrhunderts. Rechts von ihm steht Elke Volkerts. Das ist die Tochter des ehemaligen Deichgrafen. Zwischen den beiden ein Pfeil mit "verheiratet". Links von Hauke steht Ole Peters (und mit ihm vielleicht stellvertretend die Bürger des Orts). Ole ist in Haukes Alter. Von den Dorfbewohnern ein Pfeil zu Hauke mit "Neid". Alt-Text: Der Schimmelreiter, Schimmelreiter, Zusammenfassung der Schimmelreiter, Schimmelreiter Zusammenfassung, der Schimmelreiter Inhaltsangabe, der Schimmelreiter Zusammenfassung, Zusammenfassung Schimmelreiter, Schimmelreiter Inhaltsangabe, Theodor Storm der Schimmelreiter, Schimmelreiter Gedicht, Theodor Storm Schimmelreiter, der Schimmelreiter Gedicht text, Schimmelreiter

Hauke Haien

  • bereits als Kind Interesse an den Deichen
  • großes mathematisches und technisches Verständnis
  • steigt vom Knecht zum Deichgrafen auf
  • hat hohe Ansprüche
  • ehrgeizig, genau, unbeliebt

Elke Volkerts

  • Tochter des alten Deichgrafen
  • heiratet Hauke
  • Tochter Wienke ist geistig behindert
  • stirbt beim Bruch des alten Deichs

Ole Peters

  • Gegenfigur zu Hauke Haien
  • neidisch auf Haukes sozialen Aufstieg
  • in Elke Volkerts verliebt
  • repräsentiert die Dorfgemeinschaft

Weitere Figuren

  • Tede Haien: Haukes Vater
  • Tede Volkerts: ehemaliger Deichgraf und Vater von Elke

Der Schimmelreiter – Zusammenfassung

Theodor Storms „Der Schimmelreiter“ ist eine Novelle mit drei Handlungsebenen. Dabei begegnest du zwei unbekannten Erzählern und dem Schulmeister, der schließlich die Geschichte des Schimmelreiters erzählt. Schauplatz der Geschichte ist Nordfriesland. Die erste Handlungsebene spielt um 1888, die zweite 1820 und die Binnengeschichte um Hauke Haien umfasst die Jahre 1732 bis 1756.

Erzählebene 1 und 2 – Der Schimmelreiter Zusammenfassung

Die Geschichte beginnt mit der Erinnerung eines Ich-Erzählers. Dieser hat im Haus seiner Urgroßmutter in einer alten Zeitschrift eine Geschichte gefunden, die er bis heute nicht vergessen kann. In dieser Geschichte öffnet sich die zweite Rahmenhandlung, in der ein unbekannter Erzähler von seiner Reise an der Nordseeküste berichtet.

Dort erscheint ihm in einer stürmischen Nacht ein Reiter auf einem abgemagerten weißen Pferd. Der Reisende sucht daraufhin Schutz vor dem Sturm in einem Gasthaus und berichtet von dem unheimlichen Reiter. Den anderen Gästen ist sofort klar, dass es sich dabei um den „Schimmelreiter“ handelt. Sie fordern den Schulmeister auf, die Legende des Schimmelreiters zu erzählen. 

Haukes Aufstieg – Der Schimmelreiter Zusammenfassung

Die Schilderungen des Lehrers bilden die dritte Erzählebene, auch Binnenhandlung genannt. Diese wird immer wieder unterbrochen. In der Binnenhandlung geht es um Hauke Haien, der hundert Jahre zuvor Deichgraf in der Gegend war. Haukes Vater, Tede Haien, ist Kleinbauer und in der Landvermessung tätig. Hauke ist ein Außenseiter und verbringt keine Zeit mit Gleichaltrigen. Stattdessen zeigt er großes Interesse am Deichbau und beobachtet stundenlang die Wellen.  

An dieser Stelle wird der Schulmeister in seiner Erzählung unterbrochen, denn einige Gäste meinen, vor den Fenstern des Wirtshauses den Schimmelreiter zu sehen. 

Weil er ein gutes mathematisches Verständnis besitzt, darf Hauke mit achtzehn Jahren beim alten Deichgrafen Tede Volkerts als Knecht in den Dienst treten. Dieser erkennt Haukes Talent schnell und Hauke darf Verwaltungsaufgaben übernehmen. Das passt dem anderen Knecht, Ole Peters, gar nicht. Er ist neidisch auf Haukes Erfolg. Außerdem ist er in die Tochter des Deichgrafen, Elke Volkerts, verliebt. Sie hat aber nur Augen für Hauke. Bei einem Wettkampf während eines Fests erzielt Hauke wichtige Punkte und kann sich so gegen Ole behaupten. Auf dem anschließenden Ball bekennt sich Elke stolz zu Hauke und lehnt Oles Annäherungsversuche ab. 

Nach dem Tod seines Vaters erbt Hauke ein kleines Vermögen und will so eines Tages das Deichgrafenamt übernehmen. Nach dem Tod des alten Deichgrafen setzt sich Elke dafür ein, dass Hauke der Nachfolger ihres Vaters wird. Inzwischen sind die beiden verlobt

Es kommt erneut zu einer Unterbrechung der Geschichte, weil der Schimmelreiter vor dem Fenster gesichtet wird. 

Ein neuer Deich – Der Schimmelreiter Zusammenfassung

In den folgenden Jahren nach Haukes Ernennung zum Deichgrafen arbeiten Hauke und Elke hart. Doch zu den Dorfbewohnern hat Hauke kein gutes Verhältnis. Sein ehemaliger Kollege Ole bringt die Bevölkerung immer mehr gegen den Deichgrafen auf. Als dieser einen abgemagerten Schimmel kauft, glauben die Bürger, in dem Tier ein Pferdeskelett zu erkennen, das kurz zuvor noch im Watt lag. Damit steht für sie Hauke klar in Verbindung mit dem Teufel.

Mithilfe mathematischer Berechnungen und genauen Planungen entwirft Hauke einen neuen Deich. Der Bau ist teuer und fordert viel Aufwand von den Dorfbewohnern. Währenddessen bringt Elke eine Tochter zur Welt. Sie erkrankt am Kindbettfieber und überlebt nur knapp.

Als der Deich fertig gebaut ist, wollen die Bürger einen Hund zwischen dem alten und dem neuen Deich lebendig begraben. So besagt es ein alter Aberglaube. Hauke verhindert dies und rettet den Hund. Damit hat er den Rückhalt der Dorfbewohner endgültig verloren. 

Der Sturm – Der Schimmelreiter Zusammenfassung

Haukes Tochter Wienke ist geistig behindert. Das stärkt jedoch die Liebe ihrer Eltern und die Familie hält zusammen. Hauke entdeckt eine Schwachstelle im alten Deich und will diese umgehend reparieren. Allerdings ist er geschwächt von einer Krankheit. Ole stellt sich gegen Haukes Plan und will den Deich nur oberflächlich flicken lassen. 

Kurz vor Allerheiligen gibt es einen heftigen Sturm. Der alte Deich droht zu brechen und Hauke reitet mit seinem Schimmel am Strand entlang. Hier trifft er auf andere Dorfbewohner. Diese durchstechen nach einem Befehl von Ole den neuen Deich.

Der alte Deich bricht und das Meer überflutet den Strand. Hauke sieht seine Frau und Tochter in einer Kutsche auf sich zukommen und die beiden werden von den Fluten in den Tod gerissen. Aus Verzweiflung und Schuldgefühlen wendet sich Hauke daraufhin den tosenden Wellen zu und reitet mit seinem Schimmel in den Tod

Damit endet die Geschichte des Schulmeisters. Er erklärt, dass der neue Deich — Hauke zu Ehren — „Hauke-Haien-Deich“ heißt und auch noch hundert Jahre später standfest ist. Am nächsten Morgen setzt der unbekannte Erzähler seine Reise fort und reitet auf diesem Deich entlang. 

Theodor Storm Der Schimmelreiter – Interpretation

Du kannst Theodor Storms „Der Schimmelreiter“ auf verschiedene Arten interpretieren. Wir zeigen dir drei Interpretationsansätze

Spukgeschichte – Der Schimmelreiter Interpretation

Der „Schimmelreiter“ erzählt die Geschichte eines Genies in der Form einer Geistergeschichte. Hauke ist begabt, zukunftsorientiert und tut sein Bestes, um das Land zu schützen. Doch die Bürger vertrauen seinem technischen Wissen nicht und bringen ihn sogar mit dem Teufel in Verbindung. Sein Schimmel zum Beispiel soll ein auferstandenes Pferdeskelett aus dem Watt sein. Auch über hundert Jahre später meinen die Menschen, den Deichgrafen auf seinem Schimmel auf dem Deich entlang reiten zu sehen. 

Fortschritt und Aberglaube – Der Schimmelreiter Interpretation

In der Novelle werden also zwei Konzepte gegenübergestellt: der technische Fortschritt und das traditionelle Denken der Bevölkerung. Die Menschen im Dorf halten an ihrem Aberglauben fest. Sie wollen zum Beispiel zur Einweihung des neuen Deichs zwischen den beiden Deichen einen Hund lebendig begraben. Ihr Aberglaube gibt den Dorfbewohnern ein verdrehtes Weltbild. Denn als der alte Deich bricht, sind sie nicht dankbar für Haukes standhaften, neuen Deich. Stattdessen sehen sie den Bruch des alten Deichs als Zeichen, dass Hauke den neuen Deich niemals hätte bauen dürfen.

Die Rahmenhandlung widerspricht jedoch dieser Auffassung. Der Schulmeister beendet seine Erzählung und lobt Haukes Deich, der sogar nach ihm benannt wurde. Und auch in dieser Nacht ist es Haukes Deich, der die Bevölkerung vor dem Sturm schützt.

Erzählstruktur – Der Schimmelreiter Interpretation

Die Novelle besteht aus mehreren Handlungsebenen. Die erste Erzählebene stellt eine Einleitung in die Geschichte dar und wird am Ende nicht nochmal aufgegriffen. Die zweite Erzählebene, also der Bericht des Reisenden an der Nordsee, rundet die Novelle ab. Du kannst diese Handlungsebene daher als Rahmenhandlung bezeichnen, da sie die Geschichte über Haukes Leben einrahmt. Die Erzählung des Lehrers, in der es um Hauke geht, ist dann die Binnenhandlung. Das ist die „Geschichte in der Geschichte“. 

Dieser besondere Aufbau der Novelle lässt sich auch auf den Inhalt übertragen. Wie du bereits weißt, stehen sich in der Geschichte technisches Verständnis und Aberglaube gegenüber. Diesen Streit gab es jedoch nicht nur zu Haukes Zeiten. Auch viele Jahre später gibt es Menschen, die in dem Deichgrafen einen Vertreter des Teufels sehen. Das Thema der Novelle ist also noch immer aktuell. Der Konflikt zwischen Aberglaube und Aufklärung wird immer weitergehen, weil es keine klare Lösung gibt. Jeder muss für sich selbst entscheiden, was er glaubt. 

Der Schimmelreiter – Historischer Hintergrund

Du kannst Theodor Storms „Der Schimmelreiter“ dem Realismus zuordnen. Das ist eine Literaturepoche, die von 1848 bis 1890 andauerte. Ziel der Autoren des Realismus war es, das bürgerliche Leben möglichst realistisch zu beschreiben. Zu dieser Zeit gab es große gesellschaftliche Umbrüche. Die Industrialisierung brachte technischen Fortschritt und viele Arbeitsplätze, die zu einem steigenden Wohlstand im Bürgertum führten. 

Das Ende dieser Epoche und die Entstehungszeit der Novelle fallen außerdem mit der Gründerzeit zusammen. Diese umfasst das letzte Viertel des 19. Jahrhunderts bis zum Ersten Weltkrieg . Hier steht der bürgerliche Unternehmer im Vordergrund. So eine Figur ist auch Hauke Haien, der hart arbeitet und versucht, das Leben der Menschen in seiner Gemeinde besser zu machen. Denn das Motto der Gründerzeit lautete: Jeder Einzelne soll helfen, den Wohlstand aller zu vergrößern

Charakterisierung

Jetzt weißt du, wie dir eine gute „Der Schimmelreiter“ Zusammenfassung gelingt. Wenn du noch mehr über die Figuren und ihre Eigenschaften erfahren möchtest, dann sieh dir gleich unser nächstes Video an.%Thumbnail Verweis

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.