Literarische Werke
Werke des 20. Jahrhunderts
 – Video

Frühlings Erwachen Zusammenfassung – Übersicht

„Frühlings Erwachen“ handelt von mehreren Jugendlichen, die alle auf unterschiedliche Weise mit der spießigen Sexualmoral und den Erziehungsmethoden der damaligen Gesellschaft zu kämpfen haben.

  • Uraufführung: 1906
  • Autor: Frank Wedekind
  • Gattung: Drama
  • Epoche: Expressionismus
  • Hauptfiguren: Melchior Gabor, Moritz Stiefel, Wendla Bergmann, Frau Bergmann, Frau Gabor
  • Gut zu wissen: Das Drama basiert auf Erfahrungen, die Wedekind selbst oder seine Mitschüler in ihrer Jugend gemacht haben. 

Frühlings Erwachen – Inhaltsangabe

Der Schüler Moritz spricht mit seinem Freund Melchior über seine ersten sexuellen Bedürfnisse und bittet Melchior darum, ihn aufzuklären. Deshalb verfasst Melchior einen Aufklärungstext, den er Moritz heimlich zusteckt. Auch die 14-jährige Wendla beginnt, sich für Sexualität zu interessieren. Ihr Mutter weigert sich jedoch, sie aufzuklären und die ahnungslose Wendla wird schließlich von Melchior schwanger. Ihre Mutter beschließt eine Abtreibung, die Wendla nicht überlebt.

Moritz leidet unter starkem Leistungsdruck in der Schule und begeht Selbstmord, nachdem er nicht in die nächste Klasse versetzt wird. Die Lehrer finden in Moritz‘ Sachen die Aufklärungsschrift von Melchior, woraufhin dieser von der Schule fliegt. In einer Erziehungsanstalt soll er sich bessern, aber Melchior bricht aus der Anstalt aus. Am Grab von Moritz und Wendla spielt er mit dem Gedanken, sich ebenfalls umzubringen, doch ein maskierter Fremder zeigt ihm den Weg zurück ins Leben.

Frühlings Erwachen Zusammenfassung – Figurenkonstellation

Hier siehst du, welche Charaktere im Drama vorkommen und welche Beziehung sie zueinander haben.

Frühlings Erwachen Zusammenfassung, Frühlingserwachen Zusammenfassung, Frühlings Erwachen Figurenkonstellation, Frühlingserwachen Figurenkonstellation, Zusammenfassung Frühlingserwachen, Frank Wedekind Frühlingserwachen Zusammenfassung, Frühlings Erwachen, Frühlingserwachen, Frank Wedekind Frühlingserwachen, Frühlingserwachen Frank Wedekind, Frühlingserwachen Epoche, Frühlingserwachen Analyse, Frühlingserwachen Interpretation, Frühlingserwachen Inhaltsangabe, Frühlingserwachen Figurenkonstellation
direkt ins Video springen
Frühlings Erwachen – Figurenkonstellation

Melchior Gabor

  • ca. 15 Jahre alt
  • Schüler des Gymnasiums
  • Klassenbester
  • intelligent, kritisch, sexuell aufgeklärt
  • verfasst Aufklärungstext für Moritz

Moritz Stiefel

  • 15 Jahre alt
  • Schüler des Gymnasiums
  • leidet unter Leistungsdruck
  • unsicher, schwach, mutlos
  • begeht Selbstmord

Wendla Bergmann

  • 14 Jahre alt
  • Schülerin des Gymnasiums
  • neugierig, aufgeschlossen, ahnungslos
  • wird von Melchior vergewaltigt
  • stirbt an den Folgen einer Abtreibung

Frau Bergmann

  • Mutter von Wendla
  • traditionell, konservativ, feige
  • weigert sich, Wendla aufzuklären
  • hat Angst um den Ruf der Familie

Frau Gabor

  • Mutter von Melchior
  • freundlich, liberal, offen
  • lässt ihrem Sohn viele Freiheiten
  • nimmt Moritz‘ Selbstmorddrohung nicht ernst

Frühlings Erwachen – Zusammenfassung

Zum genauen Handlungsort des Dramas ist nichts bekannt, jedoch spielt es etwa in der gleichen Zeit, in der es auch erschienen ist, also am Ende des 19. Jahrhunderts. 

Akt I – Frühlings Erwachen Zusammenfassung

Zu Beginn des Dramas diskutiert Wendla mit ihrer Mutter, Frau Bergmann, über ein neues Kleid, das Wendla tragen soll. Wendla wird langsam erwachsen und Frau Bergmann ist der Meinung, Wendlas jetziges Kleid sei zu kurz — eine junge Frau müsse schließlich angemessene Kleidung tragen. Doch Wendla versteht den Grund für das neue Kleid nicht und kann ihre Mutter schließlich überzeugen, ihr altes Kleid weiterhin tragen zu dürfen.

Währenddessen unterhalten sich die beiden Freunde Moritz und Melchior über ihre Sexualität, wobei Moritz das Ganze ein wenig unangenehm ist. Er gibt zu, keine Ahnung zu haben, wie Sex überhaupt funktioniert. Melchior hingegen weiß wesentlich besser Bescheid und bietet Moritz an, ihn aufzuklären. Jedoch ist es Moritz weiterhin peinlich, darüber zu reden. So verspricht Melchior ihm, einen Aufklärungstext mit passenden Zeichnungen zu verfassen und Moritz den Text heimlich zuzustecken. Auch Wendla fragt sich zunehmend, wie Kinder entstehen und spricht mit ihren Freundinnen darüber. Allerdings weiß keine von ihnen eine Antwort darauf.

Neben den unbeantworteten Fragen zu sexuellen Themen hat Moritz aber auch ganz andere Sorgen: Er hat Angst, in der Schule durchzufallen und nicht in die nächste Klasse versetzt zu werden. Deshalb schleicht er sich heimlich ins Lehrerzimmer und durchsucht es nach den Zeugnissen. Danach berichtet er Melchior und den anderen Jungen aus seiner Klasse, dass er erst einmal auf Probe versetzt wird — und das reicht ihm vorerst.

Später macht Melchior einen Waldspaziergang und trifft dabei auf Wendla. Die beiden unterhalten sich und plötzlich bittet Wendla Melchior darum, sie zu schlagen. Melchior ist entsetzt über diese Bitte. Wendla gibt zu, dass eine Freundin von ihr regelmäßig zuhause geschlagen wird und Wendla schon immer mal wissen wollte, wie sich das anfühlt. Schließlich kommt Melchior Wendlas Aufforderung nach. Zuerst schlägt er sie nur leicht, doch am Ende verprügelt er sie regelrecht. Entsetzt über sein eigenes Verhalten läuft Melchior weinend davon.

Akt II – Frühlings Erwachen Zusammenfassung

Moritz und Melchior treffen sich bei Melchior zuhause. Dabei klagt Moritz über den Leistungsdruck in der Schule. Die beiden lesen außerdem Goethes Faust ” und sind fasziniert von der Figur des Gretchens. Als Melchiors Mutter das Zimmer betritt, fragt sie, ob Melchior schon reif genug sei, so ein Buch zu lesen. Doch sie vertraut ihrem Sohn und lässt die zwei Jungen weiterlesen. 

Wendlas ältere Schwester hat währenddessen ihr drittes Kind bekommen. Wendla fordert ihre Mutter nun auf, ihr endlich zu erklären, wie Kinder entstehen. Frau Bergmann wird panisch und versucht, einer Antwort aus dem Weg zu gehen. Stockend erklärt sie Wendla schließlich, dass dafür eine Heirat und starke Liebe zu einem Mann nötig seien. Später trifft Wendla auf Melchior, der sich auf einem Heuboden verkrochen hat, um ein wenig allein zu sein. Zuerst schickt er Wendla weg, doch als sie sich weigert zu gehen, versucht er ihr näherzukommen. Wendla wehrt sich, doch Melchior lässt nicht locker und vergewaltigt sie schließlich.

Melchiors Mutter hat inzwischen einen Brief von Moritz erhalten, in dem er sie um Geld für eine Flucht nach Amerika bittet. Moritz hat Angst, zuhause von seinen schlechten schulischen Leistungen zu erzählen, da er das Vorrücken auf Probe nicht bestanden hat. Moritz droht ihr damit, sich umzubringen, sollte sie ihm nicht helfen. Doch anstatt die Situation ernst zu nehmen und ein Gespräch mit Moritz zu führen, verfasst sie nur einen Antwortbrief, in dem sie ihm Mut zuspricht. Wenig später setzt Moritz sein Vorhaben in die Tat um und erschießt sich

Akt III – Frühlings Erwachen Zusammenfassung

Die Lehrer des Gymnasiums fürchten durch Moritz‘ Selbstmord nun um den guten Ruf ihrer Schule und haben Angst, sie und ihre Lehrmethoden könnten dafür verantwortlich gemacht werden. In Moritz‘ Sachen wurde auch Melchiors bebilderter Aufklärungstext gefunden. Die Lehrer lassen Melchior zu sich rufen und verlangen eine Erklärung. Doch ehe der Schüler richtig zu Wort kommen kann, bezeichnen sie den Text als schmutzig und pornografisch und geben Melchior die Schuld an Moritz‘ Tod. Schließlich fliegt Melchior von der Schule.

Bei Moritz‘ Beerdigung trauern nur seine Mitschüler um ihn. Die Lehrer und Moritz‘ Eltern verachten ihn für seinen Selbstmord und sein Vater sagt sogar, Moritz wäre nie sein Sohn gewesen. Als Melchiors Eltern von dem Rauswurf aus der Schule und dem Aufklärungstext erfahren, will Melchiors Vater ihn in eine Erziehungsanstalt stecken. Melchiors Mutter nimmt ihren Sohn zunächst noch in Schutz, doch bald schon erfährt sie von einem Brief von Melchior an Wendla, in dem er sich für die Vergewaltigung entschuldigt. Nun sind sich beide Elternteile einig, dass der Aufenthalt in einer Erziehungsanstalt wohl das Beste für Melchior sei. In der Anstalt trifft Melchior auf andere Jungen, die sich allerdings den ganzen Tag nur mit Gruppenmasturbationen und Schlägereien beschäftigen. Melchior fühlt sich unwohl und beschließt zu fliehen.

Währenddessen geht es Wendla sehr schlecht. Ihre Mutter sagt zunächst, Wendla sei an Bleichsucht erkrankt, doch schon bald erfährt das Mädchen den wahren Grund für ihre Beschwerden: Sie ist schwanger. Wendla macht ihrer Mutter Vorwürfe, sie nicht richtig aufgeklärt zu haben. Frau Bergmann rechtfertig sich damit, von ihrer Mutter selbst nicht richtig aufgeklärt worden zu sein. Außerdem beschließt sie ohne Wendlas Wissen, eine Abtreibung an ihrer Tochter vorzunehmen, um ihrer Familie die Schande eines unehelichen Kindes zu ersparen. Wendla stirbt jedoch an den Folgen der Abtreibung.

Auf seiner Flucht aus der Erziehungsanstalt kommt Melchior an Moritz‘ und an Wendlas Grab vorbei. Da begegnet ihm Moritz‘ Geist, der seinen eigenen Kopf unter dem Arm trägt und Melchior auffordert, mit ihm zu kommen. Doch bevor sich Melchior dazu entscheiden kann, Moritz in den Tod zu folgen, taucht ein maskierter Fremder auf, der Melchior zurück ins Leben führt.

Frühlings Erwachen – Interpretation

Neben einer „Frühlings Erwachen“ Zusammenfassung ist es auch wichtig, Interpretationsansätze für das Drama von Frank Wedekind zu kennen.

Du kannst in deiner Interpretation auf die Rolle der Erwachsenen eingehen und wie sie alles dafür tun, um ihren guten Ruf aufrechtzuerhalten und nur ihre eigenen Ziele verfolgen. Das Wohl der Kinder ist ihnen dabei vollkommen egal. Den Lehrern ist es nach Moritz‘ Selbstmord beispielsweise nur wichtig, dass die Schule nicht schlecht dasteht. Die trauernden Schüler oder die tatsächlichen Gründe für Moritz‘ Entscheidung interessieren sie gar nicht. Auch Wendlas Mutter nimmt sogar den Tod ihrer Tochter in Kauf, nur um dem Ansehen der Familie nicht zu schaden. Anstatt Wendla von Anfang an aufzuklären, wird sie letztendlich mit der Schwangerschaft ihrer Tochter konfrontiert und beschließt ohne Wendlas Wissen, das Kind abzutreiben. Ihr ist das Auftreten und der äußere Schein ihrer bürgerlich-konservativen Familie wichtiger als das Wohlbefinden und das Leben ihrer eigenen Tochter.

Außerdem kannst du die zahlreichen Tabubrüche im Drama in deiner Interpretation thematisieren. Es war etwas vollkommen Neues, in einem Werk so offen über die sexuellen Erfahrungen von Jugendlichen zu sprechen. Als das Drama zum ersten Mal gedruckt wurde, mussten sogar einige Wörter im Text zensiert werden, die als unangemessen und obszön galten. „Frühlings Erwachen“ behandelt nicht nur das Thema Sexualität an sich, sondern zeigt, wie alle Jugendlichen im Buch ihre eigenen, subjektiven Erfahrungen machen und sich verschiedene Fragen stellen. Diese beschränken sich nicht auf den Sexualakt an sich. Auch andere Tabuthemen wie Selbstbefriedigung und homosexuelle Zuneigung finden sich im Werk wieder. So findet sich beispielsweise eine Szene, in der sich zwei Jungen aus Melchiors und Moritz‘ Klasse körperlich näher kommen. 

Frühlings Erwachen – Zeitgeschichtlicher Hintergrund

„Frühlings Erwachen“ lässt sich in die Literaturepoche des Expressionismus einordnen, die von 1905 bis 1925 andauerte. Das Drama wurde zu Beginn der Epoche uraufgeführt und bildet somit den Anfang des expressionistischen Theaters. Zu dieser Zeit war das Leben der Menschen vor allem durch die Industrialisierung und den technischen Fortschritt geprägt. Gerade durch die Arbeit in den Fabriken befürchteten viele, nur noch auf ihre Arbeitskraft reduziert zu werden und nicht mehr als einzelne Personen mit subjektiven Gefühlen wahrgenommen zu werden. Die Werke des Expressionismus konzentrierten sich deshalb oft auf die Emotionen und Eindrücke des Einzelnen.

Auch in „Frühlings Erwachen“ siehst du, dass die Jugendlichen nicht nur als zukünftige Erwachsene dargestellt werden, die sich in ihre Rollen in der Gesellschaft fügen müssen. Jeder erlebt sein eigenes Schicksal und seine eigenen Gefühle, die sich dem Leser offenbaren. Außerdem hatte gerade die junge Generation expressionistischer Autoren den Wunsch, mit alten Regeln und Traditionen zu brechen und einen Neuanfang zu wagen. Wedekind bricht mit seinem Drama mehr als nur eine Regel und mehr als nur ein Tabu. Er zeigt auf, wie Kinder und Jugendliche unter den Erziehungsmaßnahmen, der Schule und der fehlenden sexuellen Aufklärung leiden und wozu all das im Extremfall führen kann.

Interpretation

Dank unserer „Frühlings Erwachen“ Zusammenfassung weißt du jetzt, worum es in dem Werk geht. Damit du das Drama noch besser interpretieren kannst, haben wir hier  den passenden Interpretationsbeitrag für dich.

Zum Video: Frühlings Erwachen - Interpretation
Zum Video: Frühlings Erwachen – Interpretation

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.