Literarische Werke
Werke des 19. Jahrhunderts
 – Video
Video anzeigen

Du suchst nach einer Zusammenfassung zu „Effi Briest“? Dann bist du hier genau richtig! In unserem Beitrag %und Videoerklären wir dir alles rund um das Werk, den Autor und die Epoche.

Effi Briest – Übersicht

In „Effi Briest“ geht es um eine junge Frau namens Effi Briest. Sie wird früh verheiratet und stürzt sich in ihrer Unzufriedenheit in eine Affäre. Als die später auffliegt, wird Effi von ihrem Ehemann und der Gesellschaft verstoßen, bis sie irgendwann erkrankt und einsam stirbt.

  • Veröffentlichung: 1896
  • Autor: Theodor Fontane
  • Gattung: Roman
  • Epoche: Realismus
  • Hauptfiguren: Effi Briest, Baron von Innstetten, Major Crampas
  • Aufbau: insgesamt 36 Kapitel
  • Gut zu wissen: Der Roman basiert auf einer wahren Begebenheit und spielt zur Zeit seiner Entstehung.

Effi Briest – Inhaltangabe

In dem Roman geht es um die siebzehnjährige Effi Briest, die auf Wunsch ihrer Mutter mit dem deutlich älteren Baron, Geert von Innstetten verheiratet wird. Effi, die von ihrem vielbeschäftigten Ehemann oft vernachlässigt wird, ist unglücklich und stürzt sich in eine Affäre mit dem ebenfalls älteren Major von Crampas. Als ihr Ehebruch später auffliegt, wird Effi von ihrem Ehemann, ihren Eltern, aber auch der Gesellschaft verstoßen. Mit der Zeit erkrankt sie, bis sie wenig später zurück in ihrem Elternhaus einsam verstirbt.

Vorsicht: Den Namen „Effi Briest“ schreibst du niemals „Effie Briest“. Diese Schreibweise ist falsch.

Effi Briest – Figurenkonstellation

Um die gesamte Handlung von „Effi Briest“ besser zu verstehen, ist es wichtig, die Hauptfiguren des Romans zu kennen. Hier siehst du alle Figuren und welche Beziehung sie zueinander haben.%@Animation: Schaubild, in dem die Figur der Effi in der Mitte steht, ihr Ehemann der Baron von Innstetten, neben ihrer Figur, zwischen beiden z.B. ein Symbol der Ehe in Form von zwei Ringen. Effis Eltern: Vater Briest und Mutter Briest auf der Seite der Effi. Major Crampas dann unterhalb zwischen Effi und ihrem Ehemann. Pfeile zw den Figuren: Effi& Ehemann: distanzierte Eheleute, wenig Zuneigung/ Effi& Major: Suche nach Zuneigung/ Effi&Mutter Briest: wird von der Mutter gelenkt/ Effi& Vater Briest: Sorge und Vertrauen, so in der Art könnten die Beschreibungen aussehen :) <strong>Beschreibung:</strong> Effi Briest - Figurenkonstellation, <strong>Alt-Text: </strong>Effi Briest Figurenkonstellation, Effi Briest Zusammenfassung, Zusammenfassung Effi Briest, Personenkonstellation Effi Briest, Effie Briest

Effi Briest

  • stammt aus einem adligen Elternhaus
  • wird gezwungen, den Baron von Innstetten zu heiraten
  • jung, naiv, kindlich
  • wird von jedem verstoßen und allein gelassen
  • Opfer der damaligen Konventionen und Zwänge

Geert von Innstetten

  • Baron von Innstetten
  • rationaler, kühler Mensch
  • nur auf seine Arbeit konzentriert, vernachlässigt Effi
  • konservativ und prinzipientreu
  • bereut später, Effi verstoßen zu haben

Major Crampas

  • verheirateter Frauenheld, unterhaltsam
  • Effis Affäre, behandelt sie wie eine erwachsene Frau
  • untypischer Soldat: mehr auf eigenes Vergnügen als auf Arbeit konzentriert
  • wird vom Baron zu einem Duell herausgefordert und getötet

Mutter Briest

  • handelt nach ihren eigenen Interessen
  • sie verheiratet Effi mit ihrem eigenen ehemaligen Verehrer
  • denkt nur an Effis sozialen Aufstieg durch die Heirat

Vater Briest

  • greift nicht in die Entscheidungen seiner Frau ein
  • überlässt Effi ihrem eigenen Schicksal
  • er und seine Ehefrau verstoßen Effi nach ihrem Ehe-Aus

Effi Briest – Zusammenfassung

Damit du dir den Inhalt des Romans besser vorstellen kannst, haben wir für unsere Zusammenfassung eine Einteilung nach den verschiedenen Lebensabschnitten Effis gewählt. Insgesamt besteht der Roman aus 36 Kapiteln. Bei unserer Einteilung erstreckt sich die Handlung pro Abschnitt meist über 2-3 Kapitel.

Verlobung und Hochzeit – Effi Briest Zusammenfassung

Effi vertreibt sich in ihrem Familienanwesen in Hohen-Cremen die Zeit. Dabei bekommen sie und ihre Mutter Luise Briest Besuch von dem Baron Geert von Innstetten. Der Baron besitzt Reichtum und Ansehen und ist Landrat in dem kleinen Örtchen Kessin. Er hält überraschend um die Hand Effis an. Diese ist zunächst sehr erschrocken über den plötzlichen Antrag, schließlich ist der Baron zwanzig Jahre älter als sie. Als ihre Mutter ihr jedoch gut zuredet und ihr deutlich macht, dass es eine Ehre sei, einen Heiratsantrag von einem wohlhabenden Mann zu bekommen, willigt sie in die Heirat ein.

Noch am selben Tag wird gemeinsam die Verlobung gefeiert. Effi schaut zwischendurch bei ihren Freundinnen vorbei. Sie berichtet entgegen ihrer anfänglichen Reaktion, dass sie glücklich darüber sei, den adligen und vermögenden Innstetten zu heiraten. In einem Gespräch mit Vater Briest zweifelt der Baron von Innstetten kurz an der Heirat. Er hat immer wieder das Bild von Effi, spielend im Garten mit ihren Freundinnen, im Kopf. Er fragt sich, ob Effi nicht vielleicht doch zu jung für eine Heirat ist.

Während der Vorbereitung zur Hochzeit wird in einem Gespräch zwischen Effi und ihrer Mutter deutlich, dass Effi den Baron nicht liebt. Sie hat Bedenken, dass er durch seinen steifen, prinzipientreuen Charakter nicht zu ihrer lebensfrohen, abenteuerlustigen Art passen könnte. Trotzdem träumt sie von ihrem Leben als verheiratete Frau in Kessin. Sie erhofft sich vor allem Zärtlichkeit und Liebe von ihrem zukünftigen Ehemann. Das ist ihr sogar viel wichtiger als alles Materielle. Bei der Hochzeit nimmt Effi den Familiennamen ihres Mannes an.

Leben in Kessin – Effi Briest Zusammenfassung

Nach ihrer Hochzeitsreise in Italien reist das neue Ehepaar in ihre neue Heimat Kessin. Auf der Reise erzählt Innstetten Effi von den Bewohnern Kessins. Dabei erwähnt er, dass viele unterschiedliche Menschen in der kleinen Hafenstadt leben. Er erzählt ihr sogar von einem Chinesen, der mittlerweile begraben auf dem Friedhof liegt.

Das Haus des Barons ist wie die Stadt geprägt durch die unterschiedlichsten Kulturen. Außerdem lernt Effi die vielen Bediensteten des Hauses und den Hund des Barons, Rollo, kennen. Die erste Nacht in ihrem neuen Heim verläuft für Effi sehr turbulent. Sie kann nicht schlafen, da sie immer wieder ein unheimliches Geräusch gehört hat. Abgesehen davon ist Effi jedoch fasziniert von dem Haus und den sympathischen Bediensteten. Doch ihr Mann widmet sich relativ zügig wieder seiner Arbeit und lässt Effi alleine zuhause.

Die ersten Probleme – Effi Briest Zusammenfassung

In den folgenden Wochen besucht das Ehepaar viele Bekannte und den Adel. Effi wird allen vorgestellt, trifft jedoch auf viele kritische Blicke und Abneigung. Als Innstetten Effi eines Tages für eine ganze Nacht zurücklassen muss und sich auf Geschäftsreise begibt, hat sie alleine in dem großen Haus Angst. Sie hat sogar einen schrecklichen Alptraum und wacht in der Nacht schreiend auf. Effi ist davon überzeugt, dass der Geist des verstorbenen Chinesen sie heimsucht. Am nächsten Morgen erzählt Effi ihrem Ehemann von der Horrornacht und fleht ihn an, aus dem Spukhaus auszuziehen. Innstetten jedoch nimmt sie nicht ernst und Effi fühlt sich nicht gehört und missverstanden.

Mit dem Winter tritt auch die Langeweile in Effis Leben in Kessin ein. In einem Brief an ihre Mutter schildert Effi ihre schreckliche Einsamkeit und ihre Angst vor dem Spukhaus. Obwohl sie unzufrieden ist und ihre Ehe nicht zärtlich genug findet, kann sie ihrer Mutter freudig berichten, dass sie schwanger ist. Trotzdem findet Effi in der Kleinstadt Kessin nur sehr schlecht gesellschaftlichen Anschluss. Sie sehnt sich danach, den Ort nach ihrer Schwangerschaft eine Weile zu verlassen und ihre Eltern zu besuchen.

Die Affäre – Effi Briest Zusammenfassung

Im Frühling zieht der Major von Crampas mit seiner Familie nach Kessin. Er ist Mitte vierzig und gilt trotz seiner Ehe als Frauenheld. Effi fühlt sich immer noch vernachlässigt von ihrem Ehemann. Einzig ihr neues Kindermädchen, Roswitha, leistet ihr Gesellschaft und vertreibt ihre Langeweile. Im Juli kommt Effis Tochter Annie zur Welt. Bei der Taufe des Babys ist auch das Ehepaar Crampas anwesend. Der Major schmeichelt Effi sehr und macht ihr viele Komplimente.

Am Tag nach der Taufe macht sich Effi auf den Weg in ihr Elternhaus, um dort mit ihrer Tochter den Sommer zu verbringen. Ein Besuch, der als kurze Flucht vor ihrer Einsamkeit und Langeweile in Kessin dienen soll. Während der Zeit bei ihren Eltern geht Effi in ihrer Rolle als Mutter förmlich auf, sie genießt die Zeit mit ihren Freundinnen. Als sie einige Zeit später wieder nach Kessin zurückkehrt, bemerkt auch der Baron eine Veränderung an ihr. Effi wirkt erwachsener.

Inzwischen kommt der Major Crampas immer öfter zu Besuch. Er geht mit Effi und dem Baron häufig ausreiten. Bei den gemeinsamen Gesprächen wird immer deutlicher wie unterschiedlich die beiden Männer sind. Während der Major ein aufgeschlossener, abenteuerlustiger Mensch ist, zeigt sich Innstetten von seiner starren, disziplinierten Seite. Wenn der Baron wie so oft mit seiner Arbeit beschäftigt ist, treffen sich Effi und Crampas trotzdem gelegentlich zu ihren gemeinsamen Ausritten. Die Gespräche, die sie dabei führen, werden immer anzüglicher.

In der Weihnachtszeit sitzt Effi dann bei einer gemeinsamer Schlittenfahrt alleine mit Crampas in einem Schlitten. Es kommt zu einem innigen Kuss zwischen beiden. Effi sind die Geschehnisse mit dem Major unangenehm, sie möchte ihren Ehemann nicht anlügen. Da sie sich zuhause aber immer mehr im Stich gelassen fühlt, kommt es schlussendlich zu einer Affäre zwischen ihr und dem Major.

Leben in Berlin – Effi Briest Zusammenfassung

Als Innstetten ihr erzählt, dass er Ministerialrat in Berlin werden soll, freut sich Effi. Sie ist erleichtert. Durch einen Umzug kann sie vor der Affäre mit Crampas fliehen und muss ihren Ehemann nicht mehr anlügen. Nach dem Umzug der ganzen Familie samt Annie und Roswitha geht es mit Effis Ehe bergauf. Beide Eheleute verbringen viel Zeit miteinander und bemühen sich um eine zärtliche Beziehung. Auch Effis‘ gesellschaftliches Ansehen ist gestiegen. Nach sieben Jahren hat sich das Ehepaar gut in Berlin eingelebt. Effi ist jetzt eine angesehene Frau in der Adelsgesellschaft.

Da Effi aber keine weiteren Kinder nach Annie bekommen hat, sorgt sich Innstetten um ihre Gesundheit. Effi wird auf Kur geschickt. Zuhause in Berlin findet Innstetten durch Zufall alte Briefe zwischen Effi und ihrer alten Affäre Crampas. Innstetten erfährt, dass er betrogen wurde.

Scheidung und Verstoßung – Effi Briest Zusammenfassung

Innstetten, der sich von den Zwängen der damaligen Gesellschaft unter Druck gesetzt fühlt, versucht seine Ehre zu retten. Er fordert Crampas zu einem Duell auf. Dabei sollen die Männer aus gleicher Entfernung aufeinander schießen. Am Ende stirbt Crampas. Währenddessen ist Effi noch auf Kur und wundert sich, warum sie keine Briefe mehr von ihrem Ehemann erhält. Plötzlich trifft eine Nachricht von ihren Eltern ein. Innstetten weiß von dem Betrug und lässt sich scheiden. Annie wird bei ihm bleiben und Effis Eltern werden sie nur finanziell unterstützen. Sie weigern sich, ihre Tochter wieder bei sich zuhause in Hohen-Cremen aufzunehmen. Sie haben Angst, sonst selbst von der Gesellschaft verstoßen zu werden.

Krankheit und Einsamkeit in Berlin – Effi Briest Zusammenfassung

 Effi lebt schon seit drei Jahren in einer kleinen Wohnung in Berlin. Ihre treue Freundin Roswitha hat sie begleitet. Als Effi eines Tages zufällig ihrer Tochter Annie begegnet, fragt sie nach Erlaubnis, sie gelegentlich sehen zu dürfen.

Auf den ersten Besuch von Annie freut sich Effi riesig. Sie hat ihre Tochter schon lange nicht mehr gesehen. Annie jedoch zeigt sich sehr kalt und gefühlslos gegenüber ihrer Mutter. Sie ist abweisend und redet nicht wirklich mit Effi.

Effi merkt, dass Annies Vater sie dazu erzogen hat, Effi zu verabscheuen. Aus Wut und Verzweiflung über ihre Gesamtsituation beginnt Effi ihren alten Ehemann und sogar ihre Tochter zu hassen. Sie bereut ihre Fehler aus der Vergangenheit zutiefst, erträgt jedoch die Ablehnung ihres Umfelds nicht. Sie wünscht sich sogar den Tod und erleidet zum Schluss einen Nervenzusammenbruch. Die jahrelange Einsamkeit hat sie krank gemacht.

Rückkehr ins Elternhaus – Effi Briest Zusammenfassung

Nachdem Effis Arzt ihren Eltern geschildert hat, wie schlecht es um die Gesundheit ihrer Tochter steht, darf Effi wieder in ihr Elternhaus zurückkehren. Ihre Mutter war zwar stark gegen die Rückkehr, sie ließ sich jedoch von Vater Briest überreden. Er ist der Meinung, dass die Gesellschaft ihnen auch mal die Sorgen um ihre Tochter erlauben könne.

In der Zeit, die Effi bei ihren Eltern verbringt, bessert sich ihr Zustand deutlich. Als Effi jedoch eine schwere Erkältung erleidet, verschlechtert sich ihre Gesundheit dramatisch. Effi unternimmt jetzt viele gedankenverlorene Spaziergänge. Um sie nicht alleine zu lassen, bittet Roswitha in einem Brief an Innstetten, Effi den ehemaligen Hund Rollo als Unterhaltung zu übergeben. Als Innstetten den Brief erhält, erinnert er sich an die glücklichen Zeiten mit Effi. Er ist selbst sehr freudlos geworden und ist nicht mehr wie früher so sehr auf seine Karriere fokussiert. Für ihn fühlt es sich jetzt an, als hätte er sein damaliges Glück aufs Spiel gesetzt, nur um den Erwartungen der Gesellschaft gerecht zu werden.

Mit Rollo unternimmt Effi oft lange Spaziergänge, bei denen sie über das Leben und den Tod nachdenkt. Sie hat keine Angst mehr vor dem Sterben. Nachdem sie erneut schwer krank wird, gibt sie an ihrem Sterbebett zu, dass sie mittlerweile mit der Welt im Reinen ist, sie keinen Groll mehr hegt und ihre alleinige Schuld an ihrem Ehe Aus erkennt. Kurz vor ihrem Tod wünscht sich Effi, dass auf ihrem Grabstein ihr Mädchenname eingraviert wird. Sie wird als Effi Briest begraben. Nach Effis Tod fragen sich ihre Eltern, ob sie vielleicht auch Schuld an ihrem Tod haben.

Effi Briest – Interpretation

Betrachtest du den Roman genauer, fällt auf, dass Fontane mit seinem Werk Kritik an den damals geltenden Konventionen, also Regeln, äußern wollte. Die Frage, die sich die Figuren und Leser stellen, ist: Wie weit darf und sollte man gehen, um den gesellschaftlichen Anforderungen gerecht zu werden?

Beispielsweise befolgen sowohl Innstetten als auch die Familie Effis die unausgesprochenen Regeln der damaligen Gesellschaft. Innstetten verstößt seine Frau und tötet Crampas, um seine Ehre zu retten. Effis Eltern verstoßen ihre Tochter, weil es damals nicht angesehen war, eine Ehebrecherin zurück ins Elternhaus zu holen.

Auch Effi unterliegt den Zwängen der Gesellschaft. Als Ehebrecherin wird sie in allen Aspekten des Lebens von der Gesellschaft verstoßen und missachtet. Effi bleibt nichts anderes übrig, als für Fehlverhalten zu büßen.

Außerdem kann der Roman als kritische Darstellung der adligen Gesellschaft gesehen werden. Effis wohlhabende Eltern ahnen, dass Effi viel zu jung für eine Heirat ist, willigen aber trotzdem ein. Am Ende fragen sie sich jedoch, ob sie nicht auch Schuld an Effis Lage haben. Indem sie ihr Verhalten reflektieren, hinterfragen auch sie die gesellschaftlichen Konventionen.

Du siehst also, alle Figuren befinden sich in einem ständigen Konflikt mit sich selbst und den Forderungen der Gesellschaft.

Effi Briest – Zeitgeschichtliche Einordnung

Das 19. Jahrhundert war für die Menschen eine sehr aufregende und anstrengende Zeit. Es gab viele Veränderungen in der Politik, der Gesellschaft und im Arbeitsleben. Beispielsweise gab es im Jahre 1848 die Märzrevolution, bei der die Bevölkerung einen einheitlichen Nationalstaat forderte. Diese Forderung und die Revolution scheiterte jedoch. Die Bevölkerung verlor ihre Chance auf mehr politische Mitbestimmung.

Technische und wissenschaftliche Fortschritte wie die Alphabetisierung oder die Industrialisierung führten dazu, dass die Menschen mehr hinterfragten.

Dieser Umbruch gilt als Ausgangssituation des Realismus. Die Autoren wollten so realistisch wie möglich die Gesellschaft, die Natur und den Alltag darstellen. Beispielsweise wird in „Effi Briest“ die Natur, die Umgebung und das Aussehen von Dingen sehr ausführlich beschrieben.

Fontanes Roman basiert auf einer wahren Begebenheit, bei der die adelige Elisabeth von Ardenne unglücklich mit einem Baron verheiratet wurde und deshalb Ehebruch begeht. Die wahre Lebensgeschichte der Elisabeth galt zu der Zeit des 19. Jahrhunderts als ein großes Spektakel und wurde deshalb von Fontane umgewandelt und in Form des Romans „Effi Briest“ veröffentlicht.

Interpretation

Jetzt weißt du, worum es in „Effi Briest“ geht und welche Figuren darin vorkommen. Wenn du noch genauer wissen willst, wie du das Werk interpretieren kannst, dann schau gleich bei diesem Beitrag  vorbei.%Verweis Thumbnail%Verweis Thumbnail Effi Briest Interpretation

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.