Video anzeigen

Was ist ein Objektsatz und wie erkennst du ihn? Das beantworten wir dir in unserem Beitrag.

Inhaltsübersicht

Objektsatz — einfach erklärt

Ein Objektsatz ist ein Nebensatz, der das Objekt in einem Hauptsatz ersetzt. Du erfragst den Objektsatz mit „wessen?“, „wem?“ oder „wen oder was?

Was ein Objektsatz genau ist, verstehst du am besten mit einem Beispiel:

Er glaubt an Geister.

Das ist ein Satz, der aus Subjekt, Prädikat und Objekt besteht. Das Objekt kannst du durch einen Nebensatz ersetzen:

Er glaubt, dass es Geister gibt.

Der Nebensatz „dass es Geister gibt“ ersetzt nun das Objekt. Er wird deswegen Objektsatz genannt. Ein Objektsatz vertritt also ein Satzglied, nämlich das Objekt. Deshalb bezeichnest du Objektsätze auch als Gliedsätze.

Unterschied Objektsatz und Subjektsatz

Vielleicht kennst du schon sogenannte Subjektsätze. Objektsatz und Subjektsatz sind beides Nebensätze, die ein Satzglied ersetzen. Der Hauptunterschied zwischen den beiden Nebensatzarten liegt darin, welche Rolle sie in einem Satzgefüge spielen:

Ein Subjektsatz übernimmt die Rolle des Subjektes. Er beantwortet die Frage: „Wer oder was führt die Handlung aus?”
Beispiel:Wer viel lernt, schreibt gute Noten” — Wer schreibt gute Noten? Wer viel lernt.

Ein Objektsatz übernimmt die Rolle eines Objektes. Dementsprechend kannst du einen Objektsatz mit den Fragen „Wessen?“, „Wem?“ oder „Wen oder Was?“ erfragen.
Beispiel: „Ich hoffe, dass ich eine gute Note schreiben werde.” — Was hoffe ich? → Dass ich eine gute Note schreiben werde.

Objektsatz — Arten

Im Deutschunterricht wird oft gefragt: „Wie fragt man nach einem Objektsatz?“. Das liegt daran, dass es unterschiedliche Arten von Objektsätzen gibt. Im Deutschen kann ein Objekt nämlich drei Fälle annehmen: Genitiv- , Dativ – und Akkusativobjekte. Außerdem gibt es einen Sonderfall, das Präpositionalobjekt.

Dementsprechend gibt es auch vier Objektsatzarten. Wie du die unterschiedlichen Arten erfragen kannst, zeigen wir dir jetzt mit Beispielen:

Objektsatz — Genitiv

Ein Genitivobjekt kannst du mit „Wessen?“ erfragen. Es drückt den Besitz oder die Zugehörigkeit aus.

  • Beispiel: Ich bin mir bewusst, dass ich mehr lernen sollte. — Wessen bin ich mir bewusst? → Dass ich mehr lernen sollte.

Objektsatz — Dativ

Ein Objekt, das im Dativ steht, kannst du mit „Wem?“ erfragen.

  • Beispiel: Ich helfe, wem ich will. — Wem helfe ich? → Wem ich will.

Objektsatz — Akkusativ

Ein Objekt, das im Akkusativ steht, erfragst du mit „Wen oder was?“. 

  • Beispiel: Ich weiß, wie ich das Problem löse. — Was weiß ich? → Wie ich das Problem löse.

Objektsatz — Präpositionalobjekt als Sonderfall

Eine Ausnahme ist das Präpositionalobjekt. Das ist ein Objekt, das durch eine Präposition eingeleitet wird. Es kann im Dativ oder im Akkusativ stehen. Je nach Fall fragst du nach diesem Satz mit einer Präposition + „Wem oder Was?“ (Dativ) oder „Wen oder Was?“ (Akkusativ)

  • Beispiel — Dativ: Deine Note hängt davon ab, wie viel du lernst. — Von wem oder was hängt deine Note ab? → Wie viel du lernst.
     
  • Beispiel — Akkusativ: Wir ärgern uns darüber, dass wir den Zug verpasst haben. — Über wen oder was ärgern wir uns?Dass wir den Zug verpasst haben.

Objektsatz — Korrelat

Ein Korrelat ist ein Wort im Hauptsatz, das ein Satzglied vertritt. Es kann also auch Objektsätze vertreten. Korrelate sind meist Pronomen oder Präpositionen. Das siehst du an einem Beispiel:

Ich verstehe es, dass du heute keine Zeit hast.

Du siehst, das Korrelat „es“ steht im Hauptsatz und vertritt ein Satzglied, nämlich den Objektsatz. An dem Beispiel siehst du auch, dass das Korrelat oft weggelassen werden kann, ohne dass sich die Bedeutung eines Satzes ändert:

Ich verstehe, dass du heute keine Zeit hast.

Wie erkenne ich einen Objektsatz?

Aber wie erkennt man einen Objektsatz eigentlich? Dafür kannst du auf folgende Hinweise achten:

  • Ein Objektsatz besteht meist aus einem eigenen Subjekt und einem eigenen Verb.
    Beispiel: Er weiß, was er noch lernen muss.
  • Er beginnt oft mit Einleitungswörtern, wie z. B. „dass”, „ob”, „was“, „wem”, „wen“ oder wer”.
  • Ein Objektsatz steht als Nebensatz immer in einem Satzgefüge. Deswegen ist er in den meisten Fällen mit einem Komma von dem Hauptsatz getrennt.
  • Hauptsatz und Objektsatz sind eng miteinander verbunden. Ohne den Objektsatz ergibt der Hauptsatz also keinen Sinn mehr.

Wenn du all diese Hinweise in einem Satz liest, handelt es sich sehr wahrscheinlich um einen Objektsatz

Objektsatz — häufigste Fragen

  • Wie frage ich nach einem Objektsatz?
    Nach einem Objektsatz fragst du mit „wessen?“, „wem?“ oder „wen oder was?“. Wie auch das normale Objekt, kann ein Objektsatz nämlich unterschiedliche grammatikalische Fälle annehmen.
    → Beispiel: Ich merke, dass ich gut vorbereitet bin. — Was merke ich? Dass ich gut vorbereitet bin.
     
  • Was ist der Unterschied zwischen Subjektsatz und Objektsatz?
    Sowohl Subjektsatz als auch Objektsatz sind Nebensätze, die Satzglieder ersetzen können. Ein Subjektsatz ersetzt das Subjekt als Satzglied, du erfragst ihn also mit „Wer oder was?“. Ein Objektsatz hingegen ersetzt ein Objekt als Satzglied. Du erfragst ihn meistens mit „Wen oder was?“.

Subjektsatz

Prima! Du weißt nun, was ein Objektsatz ist und wie du ihn erkennst. Du möchtest nun mehr über Subjektsätze erfahren, um den Unterschied noch besser zu verstehen? Dann schau dir unser Video dazu an!

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte .