Grammatik
Grammatik Grundschule
 – Video
Video anzeigen

Was genau ist eigentlich ein Wortfeld? Alles Wichtige zu Wortfeldern erklären wir dir mit vielen Beispielen in unserem Beitrag% und im Video.

Was ist ein Wortfeld?

Ein Wortfeld beschreibt Wörter, die eine ähnliche Bedeutung haben und derselben Wortart angehören. Deshalb kannst du diese Wörter meistens austauschen, ohne dabei die Bedeutung des Satzes zu verändern.

So gelingt es dir, Geschichten abwechslungsreich und spannend zu erzählen. Denn mit unterschiedlichen Wörtern aus einem Wortfeld wird deine Erzählung nicht langweilig.

Achtung: Ein Wortfeld ist etwas anderes als eine Wortfamilie: Wörter in einer Wortfamilie haben nämlich verschiedene Bedeutungen.

Schau dir das Wortfeld Beispiel zu sehen an:

Wortfeld sehen 

  • schauen, gaffen, blicken, spähen, gucken, glotzen, besichtigen, …

Wortfelder Beispiele: Wortfeld sehen

Die unterschiedlichen Wörter für sehen bilden ein Wortfeld für das Tunwort (Verb ). Du kannst sie im Satz meistens gegeneinander austauschen, da sie eine ähnliche Bedeutung haben. So verändert sich auch die Bedeutung des Satzes nicht.

Wortfeld – Beispiel:

 Ich sehe gerne Serien.

  Ich schaue gerne Serien.

  Ich gucke gerne Serien.

Aber: Nicht alle Wörter aus einem Wortfeld können ausgetauscht werden, da der Satz ansonsten keinen Sinn ergibt.

Ich besichtige gerne Serien.

Ich spähe gerne Serien.

Offene Wortfelder

Wortfelder kannst du in offene und geschlossene Wortfelder einteilen. Zu den offenen Wortfeldern gehören Wörter mit einer ähnlichen Bedeutung. Dabei gibt es keine feste Anzahl von Wörtern. Deshalb kannst du offene Wortfelder um Wörter erweitern. 

Offenes Wortfeld – Beispiel: Farben

  • knallrot
  • pastellrosa
  • babyblau
  • mintgrün
  • fliederfarben

Geschlossene Wortfelder

Bei geschlossenen Wortfeldern ist die Anzahl der dazugehörigen Wörter nicht erweiterbar. Demnach gibt es eine feste Anzahl von Wörtern, die zu dem Wortfeld gehören. 

Geschlossenes Wortfeld – Beispiel: Wochentage 

  • Montag
  • Dienstag
  • Mittwoch
  • Donnerstag
  • Freitag
  • Samstag
  • Sonntag

Unterschied zwischen Wortfeld und Wortfamilie

Eine Wortfamilie bezeichnet Wörter, die den gleichen Wortstamm und Ursprung haben. Das bedeutet, dass sie vom selben Wort abstammen. Beispielsweise sind die Verben gehen und Gehweg germanischen Ursprungs. Sie kommen von dem Wort , dessen Bedeutung damals „Fortbewegung“ war.

Wörter einer Wortfamilie sehen sich also sehr ähnlich. Außerdem gibt es in Wortfamilien verschiedene Wortarten, die unterschiedliche Bedeutungen haben.

Beispiel: Wortfamilie gehen 

  • ausgehen, Gehweg, fremdgehen, umgehen, eingehen, weggehen, angehen, Gehhilfe, Vergehen

Im Beispiel siehst du, dass alle Wörter den Wortstamm geh von gehen beinhalten. Dabei erkennst du auch, dass die Wörter etwas anderes ausdrücken. Beispielsweise hat das Verb ausgehen eine andere Bedeutung als das Substantiv Gehweg. Trotzdem gehören sie zu einer Wortfamilie, weil ihr Wortstamm den gleichen Ursprung hat.

Beispiel: Wortfeld gehen 

  • spazieren, laufen, wandern, rennen, marschieren, eilen, hetzen, schlendern, schreiten, sprinten, huschen 

Ein Wortfeld dagegen enthält nur Wörter derselben Wortart und die Wörter bedeuten etwas Ähnliches. Zudem haben die Wörter nicht denselben Wortstamm. Das heißt, sie sehen sich nicht ähnlich.

Wortfelder Beispiele: Wortfeld sagen (Grundschule)

Stell dir vor, du musst für das Wortfeld sagen das Verb durch andere Begriffe ersetzen. Die Aufgabe kommt häufig in der Grundschule vor. Schaue dir hierzu das folgende Beispiel an:

Lauras Mutter sagt, dass Laura ihre Hausaufgaben jetzt machen soll. Laura sagt aber, dass sie lieber ein Videospiel spielen will. Darauf sagt ihre Mutter, dass Laura eine ganze Woche keine Videospiele mehr spielen darf. 

Überlege nun, welche Wörter zum Wortfeld sagen in der Grundschule gehören. Folgende Wörter gehören zu diesem Wortfeld: 

Wortfeld sagen 

  • sprechen, rufen, antworten, mitteilen, ausdrücken, fragen, beurteilen, erklären, auffordern, befehlen, erwidern, …

Jetzt kannst du sagen mit passenden Wörtern aus dem Wortfeld austauschen. Das könnte beispielsweise so aussehen: 

Lauras Mutter befiehlt, dass Laura ihre Hausaufgaben jetzt machen soll. Laura erwidert, dass sie lieber ein Videospiel spielen will. Darauf antwortet ihre Mutter, dass Laura eine ganze Woche keine Videospiele mehr spielen darf.

Wortfelder Beispiele

Wortfelder von Verben Wortfeld lachen Wortfeld essen
  lächeln, kichern, grinsen, schmunzeln, gackern, prusten, kaputt lachen speisen, schmausen, löffeln, einnehmen, verzehren, fressen, futtern, verschlingen
     
Wortfelder von Adjektiven Wortfeld spannend  Wortfeld schön
  fesselnd, mitreißend, bewegend, nervenaufreibend, ergreifend, packend  atemberaubend, wunderbar, ästhetisch, prächtig, hübsch, makellos
     
Wortfelder von Substantiven Wortfeld Möbel Wortfeld Kleidung
  Tisch, Stuhl, Schrank, Bett, Kommode, Regal, Sofa, Nachttisch, Hocker, Lampe Hose, Rock, Jacke, Kleid, Hemd, T-Shirt, Strumpfhose, Socke, Shorts, Weste, Schuhe

Merke: Wortfelder von Substantiven sind meist thematische Wortfelder. Thematische Wortfelder haben keine ähnliche Bedeutung und können nicht gegeneinander ausgetauscht werden. Das Wortfeld wird als Oberbegriff und die dazugehörigen Wörter als Unterbegriffe bezeichnet.

Wortfamilie

Jetzt kennst du dich perfekt mit Wortfeldern aus. Bei Wortfamilien bist du dir aber noch unsicher? Dann schau dir direkt unser Video dazu an!%Thumbnail Thema Wortfamilie

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.