Grammatik
4 Fälle (Kasus)
 – Video
Video anzeigen

Bist du dir unsicher, wann du den Genitiv und Dativ verwenden musst und was der Unterschied zwischen den beiden Fällen ist? Dann ist dieser Beitrag%und unser passendes Video genau richtig für dich!

Genitiv oder Dativ – Unterschied einfach erklärt

Genitiv (2. Fall) und Dativ (3. Fall) sind im Deutschen zwei der 4 Fälle%Verweis (Kasus). Der 2. Fall bezeichnet meist den Besitzer einer Sache. Beim 3. Fall handelt es sich häufig um eine Person oder Sache, die etwas bekommt. Das nennst du indirekte Objekte.

Oft stehen Nomen in den beiden Fällen. Du musst sie deklinieren. Deklinieren heißt, dass du sie in ihrer Form an den Fall, die Person, das Geschlecht und die Anzahl anpasst. Außerdem deklinierst du auch die Begleiter des Nomens. Solche Begleiter können Artikel , Adjektive oder Pronomen sein. Wann du welchen der beiden Fälle benutzt, erkennst du an den Präpositionen und Verben , die vor ihnen stehen. Die Genitiv-Frage lautet „Wessen?“ und die Dativ-Frage ist „Wem oder was?“

  • innerhalbGenitivInnerhalb des Museums gibt es viele Gemälde.
  • ausDativ → Er kam aus dem Haus.

Genitiv oder Dativ – Verwendung

Du verwendest den 2. Fall, um über Zugehörigkeit zu sprechen. Wenn du testen willst, ob du ihn an der richtigen Stelle verwendest, kannst du dir die Genitiv-Frage stellen. Den 3. Fall verwendest du oft als indirektes Objekt, also als Empfänger einer Sache.

Dativ – Beispiel: Sie gibt dem Lehrer das Buch. (Der Lehrer ist also der Empfänger des Buches.)

Mit der Dativ-Frage „Wem oder was?“ kannst du prüfen, ob du den 3. Fall an der richtigen Stelle benutzt. Die Verwendungen siehst du hier genauer erklärt:

Präpositionen mit Genitiv / Dativ 

Nach manchen Präpositionen kannst du nur den Genitiv oder nur den Dativ verwenden. In der Tabelle siehst du sie:

  Genitiv Dativ
Präpositionen 

angesichts, aufgrund, anstelle, außerhalb, infolge, innerhalb, mittels, seitens, statt

Wenn das Nomen von einem Artikel, Adjektiv oder Pronomen begleitet wird:

einschließlich, laut, trotz, wegen

aus, außer, bei, dank, gegenüber, gemäß, mit, nach, seit, von
Beispiele

→ Statt der Jacke habe ich mir dann die Hose gekauft.

Einschließlich der Lehrer waren alle zum Schulfest gekommen.

Außer dir war niemand hier.

Mit seinem besten Freund ist es immer lustig.

Verben mit Genitiv / Dativ 

Außerdem verwendest du nach manchen Verben nur den Genitiv oder den Dativ. Wenn du den 3. Fall mit einem der Verben verwendest, ist der 3. Fall das Dativobjekt.

  Genitiv Dativ
Verben jemanden einer Sache anklagen, jemanden einer Sache beschuldigen, sich einer Sache rühmen, sich einer Sache erinnern, sich einer Sache erfreuen, einer Sache gedenken, einer Sache bedürfen

antworten, danken, folgen, gratulieren, gehorchen, helfen, verzeihen, zuhören, zustimmen

Beispiele → Es bedarf ihres Wissens bei der Aufgabe. → Sie stimmt dem Vorschlag zu.

Achtung: Das Verb erinnern kannst du übrigens auch mit der Präposition an und dem Akkusativ  verwenden.

Dativ statt Genitiv

In der Umgangssprache benutzt du oft nicht den 2. Fall, sondern den 3. Fall mit der Präposition von.

  • Das Haus steht außerhalb von dem Stadtteil. (besser wäre der Genitiv: Das Haus steht außerhalb des Stadtteils.)

Den 3. Fall nimmst du außerdem, wenn der Genitiv Plural in seiner Form nicht einfach erkennbar ist. Also zum Beispiel, wenn du nicht die Endung -er bei den Begleitern benutzt und das Nomen allein steht.

  • Statt der Bilder mache ich Videos.
  • Statt Bilder mache ich Videos.
  • Statt Bildern mache ich Videos. ✓ 

Genitiv oder Dativ

Manchmal kannst du entscheiden, ob du den 2. Fall oder den 3. Fall verwenden willst. Das ist bei folgenden Präpositionen der Fall, wenn das Nomen allein (ohne Begleiter) steht:

  • einschließlich 
  • trotz
  • wegen

Trotz Dativ oder Genitiv – Beispiel:

  • Trotz Regens fand das Turnier statt. ✓ 
  • Trotz Regen fand das Turnier statt. ✓ 

Es gibt außerdem Sätze, in denen du beide Fälle brauchst. Zum Beispiel, wenn du es vermeiden willst, den Genitiv zweimal zu benutzen. 

Dativ oder Genitiv – Beispiel:

  • Laut dem Buch des Autoren gibt es Aliens.
  • Laut des Buchs des Autoren gibt es Aliens.

Genitiv / Dativ – Deklination

Um beide Fälle richtig in einem Satz verwenden zu können, musst du sie aber noch deklinieren. Wie das für Nomen und Artikel funktioniert, siehst du in der Tabelle:

  maskulin feminin neutral Plural
Genitiv

des Mann(e)s

eines Mann(e)s

keines Mann(e)s

der Frau

einer Frau

keiner Frau

des Kind(e)s

eines Kind(e)s

keines Kind(e)s

der Familien

keiner Familien

Dativ

dem Mann

einem Mann

keinem Mann

der Frau

einer Frau

keiner Frau

dem Kind

einem Kind

keinem Kind

den Familien

keinen Familien

Genitiv/Dativ – Beispiele:

  • Dort ist die Schule meines Bruders. → Wessen Schule ist das? → die meines Bruders
  • Das wird meinem Bruder nicht gefallen. → Wem wird das nicht gefallen? → meinem Bruder

Fälle (Kasus)

Jetzt kannst du die beiden Fälle Dativ und Genitiv richtig verwenden. Wenn du eine Übersicht über alle 4 Fälle im Deutschen suchst, dann schau dir einfach dieses Video an!%Verweis Kasus Thumbnail

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.