Grammatik
Modus (Form) von Verben
 – Video

Was ist ein Modus (Grammatik)?

Ein Modus ist die Aussageweise eines Verbs . Das bedeutet, dass du einen Modus nutzt, um deiner Aussage eine Bedeutung zu verleihen.

Im Deutschen gibt es drei Modi (Plural von Modus): den Indikativ (Wirklichkeitsform), den Konjunktiv (Möglichkeitsform) und den Imperativ (Befehlsform). Je nachdem, welche Absicht du mit einer Aussage hast, nutzt du unterschiedliche Modi.

Du nutzt…

  • den Indikativ, um Tatsachen auszudrücken
  • den Konjunktiv, um Wünsche oder Möglichkeiten zu äußern
  • den Imperativ, um Befehle oder Aufforderungen zu formulieren
Modus Definition

Der Begriff Modus (Plural: Modi) stammt vom lateinischen ‚modus‘ und ist eine grammatische Kategorie des Verbs. Der Modus beschreibt die Art und Weise, also wie etwas gesagt wird. Dabei ist konkret die Haltung des Sprechers zu seiner Aussage gemeint.

Modus Deutsch – Indikativ

Beim Indikativ handelt es sich um den Modus, der ausdrückt, was tatsächlich geschieht und real ist. Da es sich hier um die normale und meistgebrauchte Form von Verben handelt, nennst du ihn auch Normalmodus. Beziehst du dich auf Beobachtungen, Zustände oder Vorgänge, nutzt du den Indikativ. Hier siehst du ein einfaches Beispiel:

  • Das Essen ist sehr lecker.

Indikativ – Bildung 

Am folgenden Beispiel siehst du, wie das Verb haben in der 1. Person Singular in allen Zeitformen im Indikativ gebildet wird:

Indikativ – Verwendung

Mit dem Indikativ drückst du eine Tatsache ohne Wertung aus. Das heißt, dass du dem Gesagten keine persönliche Bedeutung gibst.

Merke: Du kannst mit dem Indikativ auch etwas Ausgedachtes, eine Möglichkeit oder etwas Allgemeingültiges ausdrücken.

  • ausgedacht: Dornröschen schläft schon hundert Jahre.
  • Möglichkeit: Wenn ich keine Jacke anziehe, werde ich krank.
  • allgemeingültig: Die Hauptstadt Deutschlands ist Berlin. 

Modus Deutsch – Konjunktiv I

Den Konjunktiv I verwendest du meist für die indirekte Rede . Das heißt, dass du etwas wiedergibst, das jemand anderes gesagt hat. Wie das aussieht, siehst du am folgenden Beispiel: 

  • Anton: „Ich bin heute total müde.“ → Anton sagt, er sei heute total müde. 

Konjunktiv I – Bildung

Wenn du den Konjunktiv I bildest, fügst du dem Verbstamm im Indikativ Präsens die passende Endung hinzu: e, –est, –e, –en, –et, –en.

Merke: Beim Verb sein hängst du für die 1. und 3. Person Singular (ich, er/sie/es) kein –e an.

  machen sein (Ausnahme)
ich mache sei
du machest seiest
er/sie/es mache sei
wir machen seien
ihr machet seiet
sie machen seien

Informationen zu Ausnahmen und weitere Beispiele findest du hier .

Konjunktiv I – Verwendung

Beim Konjunktiv I sprichst du aus der Perspektive einer anderen Person. Damit ist die indirekte Rede gemeint. Außerdem nutzt du den Konjunktiv I für feste Redewendungen. 

  • indirekte Rede: Lisa: „Ich komme heute zu spät“ → Lisa sagt, sie komme heute zu spät.
  • Feste Redewendung: Gott sei Dank. 

Modus Deutsch – Konjunktiv II

Eine weitere Form vom Konjunktiv ist der Konjunktiv II . Dabei handelt es sich um den Modus, mit dem du Wünsche oder irreale, also nicht wirkliche Situationen ausdrücken kannst.  

  • Wunsch: Ich hätte gerne ein Haustier.
  • irreale Situation: Wenn Robin viel Geld hätte, würde er ein großes Haus kaufen. 

Konjunktiv II – Bildung

Den Konjunktiv II bildest du im Präsens folgendermaßen: Der Verbstamm ergibt sich durch den Indikativ Präteritum. Die Endungen bleiben wie beim Konjunktiv I: e, –est, –e, –en, –et, –en.

Merke: Bei unregelmäßigen Verben werden die Vokale a, o, und u zu einem Umlaut (a ä, o ö, u ü). 

  haben sein (Ausnahme)
ich hätte wäre
du hättest wärest
er/sie/es hätte wäre
wir hätten wären
ihr hättet wäret
sie hätten wären

Wie du den Konjunktiv II in der Vergangenheit bildest, kannst du hier genauer nachlesen.

Konjunktiv II – Verwendung

Wenn du Wünsche, irreale Situationen oder auch höfliche Bitten ausdrücken möchtest, nutzt du in der Regel den Konjunktiv II. Darüber hinaus kannst du den Konjunktiv II auch in der indirekten Rede nutzen. 

  • Wunsch: Ich wünschte, ich könnte zu dem Konzert.
  • Höfliche Bitte/Frage: Dürfte ich hereinkommen? 
  • Indirekte Rede: Sabine meint, sie käme zu Besuch. 

Modus Deutsch – Imperativ

Den Modus Imperativ nutzt du, um einen Befehl oder eine Aufforderung auszudrücken. Diese richtest du persönlich an eine 2. Person im Singular (du), im Plural (ihr) oder an die 1. Person im Plural (wir). Dabei steht das Verb im Imperativ im Satz an erster Stelle.

  • Aufforderung an 2. Person im Singular (du): Komm jetzt endlich!
  • Aufforderung an 1. Person im Plural (wir): Starten wir mit dem Spiel!

Imperativ – Bildung

Um den Imperativ zu bilden, setzt du das Verb in seiner konjugierten Präsensform am Anfang des Satzes. Wie das Verb endet, ist von dem Pronomen abhängig. 

Merke: Achte bei der Bildung der Befehlsform in der 2. Person Singular (du) darauf, dass bei unregelmäßigen Verben ein Vokalwechsel stattfindet (e → i/ie)

Infinitiv 2. Person Singular (du) 1. Person Plural (wir) 2. Person Plural (ihr) 3. Person Plural (Höflichkeitsform)
machen mach machen macht machen
sprechen (Ausnahme) sprich sprechen sprecht sprechen
laufen lauf laufen lauft laufen

Weitere Informationen und Beispiele zur Bildung des Imperativs findest du in diesem Beitrag .

Imperativ – Verwendung 

Es gibt noch weitere Möglichkeiten, wie du den Imperativ nutzen kannst. Neben Aufforderungen und Befehlen nutzt du den Imperativ zum Ausdruck von:

  • Anleitungen/Anweisungen → Schneide drei Tomaten in mundgerechte Stücke.
  • Ratschläge → Esst nicht so viele Süßigkeiten!
  • Bitten → Machen Sie bitte die Tür zu. 
  • Verbote → Betretet dieses Gebäude nicht.
  • Warnungen → Achte auf den Straßenverkehr!

Modus Deutsch: Konjunktiv 

Geschafft! Jetzt kannst du die Frage: „Was ist ein Modus?“ beantworten und hast einen guten Überblick über die drei Modi in Deutsch bekommen. Wenn du dir beim Konjunktiv I und II noch unsicher bist, dann schau dir am besten unser ausführliches Video dazu an!

Zum Video: Konjunktiv I und II
Zum Video: Konjunktiv I und II

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.