Video anzeigen

Wie bildest du den Plural in der deutschen Sprache? Im Beitrag zeigen wir dir alles, was du über die Mehrzahl wissen musst.

Inhaltsübersicht

Plural Deutsch — einfach erklärt

Der Plural ist im Deutschen die Mehrzahl von Nomen. Mit dem Plural beschreibst du also mehrere Personen, Tiere oder Dinge. Das Gegenstück zum Plural ist der Singular, auch Einzahl genannt.

german plural, plural deutsch, mehrzahl von, deutsch plural, nomen plural, mehrzahl, plural nomen, pluralformen, pluralformen deutsch, plural formen, singular plural deutsch tabelle, plural deutsch tabelle, mehrzahl grammatik, was ist plural, plural bilden, pluralbildung im deutschen, regel plural, nomen im plural
direkt ins Video springen
Beispiele von Pluralendungen

Bei der Bildung des Plurals wird das Nomen in den meisten Fällen verändert. Am häufigsten wird dabei die Endung „-e“ oder „-(e)n“ angehängt. Es gibt aber noch weitere Endungen und Sonderformen

Wie bilde ich einen Plural in Deutsch?

Im Deutschen gibt es drei grammatische Geschlechter: männlich (maskulin), weiblich (feminin) und sächlich (neutral). Du erkennst sie an ihren Artikeln, der“ (maskulin), „die“ (feminin) und „das“ (neutral).

Wichtig: Nomen im Plural haben immer den Artikel „die“.

Meistens hängst du eine Endung an das Nomen im Singular, um den Plural zu bilden. In manchen Fällen musst du außerdem die Vokale a“, „o“ und „u“ in ihre Umlaute ä“, „ö“ und „ü“ umwandeln. An welche Plural-Regeln du dich dabei halten kannst, siehst du jetzt.

Endung -n/-en

Die meisten Pluralformen werden im Deutschen mit den Endungen „-n“ oder „-en“ gebildet. Das siehst du in dieser Tabelle mit Beispielen für deutsche Singular- und Plural-Formen:

Beschreibung Beispiele

maskuline Nomen, Endungen -e, -ent, -ant, -and, -ist und -or

der Passant — die Passanten der Student — die Studenten

feminine Nomen, Endungen -e, -in, -ion, -ik, -heit, -keit, -schaft, -tät und -ung

die Fähigkeit — die Fähigkeiten die Hall— die Hallen

die meisten Fremdwörter, Endungen -ma, -um oder -us

das Thema — die Themen das Datum — die Daten

Achtung: Bei femininen Nomen, die mit „-in“ enden, musst du das „n“ bei der Pluralbildung verdoppeln.
Beispiel: die Lehrerin – die Lehrerinnen

Endung -r/-er

Bei der Pluralbildung können dir auch die Endungen „-r“ bzw. „-er“ begegnen. Beispiele dafür sind:

Beschreibung Beispiele
  • die meisten einsilbigen, neutralen Nomen
das Bild — die Bilder das Wort — die Wörter
  • einige maskuline Nomen
der Mann — die Männer der Wald — die Wälder

Achtung: Feminine Nomen haben im Plural nie die Endung „-r“ bzw. „-er“. 

Endung -e

Manchmal musst du einfach nur ein „-e“ an den Singular hängen und erhältst dann die Mehrzahlform:

Beschreibung Beispiele
  • maskuline Nomen, Endungen -eur, -ich, -ier, -ling, -ör, -ig
der Friseur — die Friseure der Lehrling — die Lehrlinge
  • viele neutrale Nomen
das Brot — die Brote das Quadrat — die Quadrate
  • viele einsilbige, feminine Nomen
die Nacht — die Nächte die Hand — die Hände

Achtung: Bei Nomen, die mit „-nis“ enden, verdoppelt sich der Konsonant.
Beispiel: das Ergebnis – die Ergebnisse

Endung -s

Ab und an triffst du auf die Endung „-s“ im Plural:

Beschreibung Beispiele
  • Nomen, Endungen -a, -i, -o, -u, -y
der Opa — die Opas die Kamera — die Kameras
  • Fremdwörter aus dem Englischen und dem Französischen
das Team — die Teams das Abonnement — die Abonnements
  • Familiennamen
Familie Müller — die Müllers Familie Maier — die Maiers

Achtung: Im Deutschen wird bei der Pluralendung das „-s“ nie mit einem Apostroph getrennt!

Keine Endung

Es kommt auch vor, dass der Plural in Deutsch ohne Endung gebildet wird. Das ist in diesen Fällen so:

Beschreibung Beispiele
maskuline Nomen, Endungen -er, -en, -el der Kater — die Kater der Lappen — die Lappen
neutrale Nomen, Endungen -chen, -lein das Häuschen — die Häuschen das Männlein — die Männlein

Achtung: Die genannten Regeln der Pluralbildung sind in den meisten Fällen gültig. Es gibt aber auch Sonderfälle, die in ihren deutschen Pluralformen davon abweichen. Mach dir deshalb am besten immer eine Notiz, wenn du auf Ausnahmefälle triffst.

Pluralformen — Sonderfälle

Nomen ohne Plural:

Für manche Nomen wird kein Plural gebildet. Für sie gibt es also nur die Einzahl. Zum Beispiel:

  • der Hunger
  • das Wasser
  • das Glück 

Nomen ohne Singular:

Andere Nomen haben im allgemeinen Sprachgebrauch keinen direkten Singular und stehen deshalb immer in der Mehrzahlform. Dazu gehören:

  • Die Eltern (Singular: das Elternteil)
  • Die Leute (Singular: die Person)
  • Die Geschwister (Singular: die Schwester / der Bruder)

Fremde Pluralendungen:

Nomen aus dem Lateinischen oder aus dem Griechischen haben oft abweichende Endungen in der Mehrzahl. 

  • Der Atlas — die Atlanten
  • Das Visum — die Visa
  • Das Praktikum — die Praktika
  • Das Komma — die Kommata oder auch die Kommas

Plural Deutsch — häufigste Fragen

  • Was heißt Plural auf Deutsch?
    Der Begriff Plural kommt aus dem Lateinischen und bedeutet in der Grammatik auf Deutsch „Mehrzahl“. Der Plural gibt als Wortform an, dass es sich um mehrere Personen oder Dinge handelt.
     
  • Was sind die 5 Pluralformen?
    Die Pluralformen im Deutschen sind nach ihren Pluralendungen eingeteilt. Das sind die Endungen -n/-en, -r/-er, -e, -s und die Mehrzahlform ohne Endung.

Artikel (Wortart)

Bei der Pluralbildung im Deutschen helfen dir also die Endung und das grammatische Geschlecht. Das erkennst du an dem Artikel eines Nomens im Singular. Mehr zu Artikeln erfährst du hier.

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte .