Rechtschreibung
Satzzeichen
 – Video

Der Gedankenstrich hilft dir dabei, zusätzliche Informationen in Sätze einzubringen. Wie und wann du ihn einsetzen kannst, erfährst du in diesem Beitrag. Hier geht’s gleich zum Video !

Gedankenstrich einfach erklärt

Der Gedankenstrich ( — ) ist ein Satzzeichen, auch Interpunktionszeichen genannt. Du kannst damit etwa Einschübe oder Nachträge markieren. Du unterscheidest in zwei Arten: in den einfachen und den paarigen Gedankenstrich.

Gedankenstrich – Beispiele:

  • Ich trinke eigentlich keinen Kaffee heute mache ich mal eine Ausnahme.
  • Er kommt wie immer zu spät.
Gedankenstrich Definition 

Der Gedankenstrich ist eine längere waagrechte Linie in der Zeilenmitte: —
Mit diesem Satzzeichen werden Nachträge oder Einschübe in einem Satz gekennzeichnet. 

Gedankenstrich – Verwendung

Wann und wie bringst du Gedankenstriche nun richtig und sinnvoll in deine eigenen Texte ein? Die Erklärungen im Anschluss verschaffen dir einen Überblick über die Verwendungsbereiche des Satzzeichens.

Einfacher Gedankenstrich 

Den einfachen Gedankenstrich nennst du deshalb so, weil er nur einmal im Satz auftritt. Meistens setzt du ihn ein, um auf die darauffolgende Aussage besonders deutlich hinzuweisen. Oftmals werden so unerwartete Geschehnisse an eine Äußerung angehängt. Außerdem kannst du ihn häufig durch ein Komma oder einen Doppelpunkt ersetzen. Gedankenstriche betonen den anschließenden Satz allerdings noch einmal deutlich stärker. 

Einfacher Gedankenstrich – Beispiele: 

  • Du dachtest, das Schlimmste wäre überstanden falsch gedacht! 
    • Du dachtest, das Schlimmste wäre überstanden falsch gedacht!
  • Ich möchte auch ein Eis essen aber nur Vanille bitte!
    • Ich möchte auch ein Eis essen aber nur Vanille bitte! 

Tipp: Gedankenstriche stehen an den Stellen, an denen du in der mündlichen Sprache eine Pause machen würdest. Deshalb hältst du auch beim lauten Vorlesen kurz inne, wenn das Satzzeichen vorkommt.

In manchen Texten, vor allem in literarischen Werken , findest du den einfachen Gedankenstrich, wenn eine Figur unerwartet nicht mehr weiterredet. Autoren kennzeichnen so also den Abbruch der wörtlichen Rede%Verweis. Das kann verschiedene Gründe haben: Beispielsweise soll etwas absichtlich unausgesprochen bleiben oder die Figur wird in der Geschichte von etwas anderem unterbrochen oder abgelenkt. 

  • Doch diese : gehen Sie! gehen Sie!“ (- H. von Kleist: Die Marquise von O)
  • „Er aber, sag’s ihm, er kann mich  ( – J. W. von Goethe: Götz von Berlichingen) 

Zusätzlich findest du den Gedankenstrich in literarischen Texten auch, wenn eine andere Figur anfängt zu sprechen. Diesen Sprecherwechsel verdeutlichen Autoren mithilfe des Satzzeichens.

  • Mein Sohn, was birgst du so bang dein Gesicht? Siehst, Vater, du den Erlkönig nicht?“ ( – J. W. von Goethe: Erlkönig) 
  • »Graut Liebchen auch vor Toten?« »O weh! Laß ruhn die Toten!«“ (- G. A. Bürger: Leonore) 

Paariger Gedankenstrich 

Bei dem paarigen Gedankenstrich stellst du statt nur einem immer zwei Satzzeichen fest. Diese beiden Linien begrenzen einen Einschub.  Deshalb findest du sie häufig bei Parenthesen . So bezeichnest du eingeschobene Sätze oder Satzteile, die nicht in den Satz eingegliedert sind. 

Tipp: Auch den paarigen Gedankenstrich kannst du meist durch andere Satzzeichen ersetzen, wie beispielsweise Kommas oder Klammern. Allerdings gilt auch hier: Gedankenstriche heben den Einschub deutlicher hervor und betonen ihn somit stärker.

Paariger Gedankenstrich – Beispiele: 

  • Ihre Forderung um das noch einmal zu sagen halten wir für wenig angemessen.
  • Nur wir beide du und ich kennen das Geheimnis.

Wie ist das eigentlich mit der Großschreibung nach dem Gedankenstrich? Ganz einfach: Nach dem Gedankenstrich schreibst du in der Regel klein weiter, selbst wenn ein ganzer Satz eingeschoben wird: Ganz unauffällig sein Nicken war kaum zu sehen stimmte er mir zu. Groß schreibst du nur, wenn der Einschub oder Nachtrag mit einem Substantiv oder einem Eigennamen beginnt: Sie Tom und Niklas sind gestern noch vorbeigekommen. Außerdem natürlich auch, wenn der Gedankenstrich den Sprecherwechsel anzeigt.

Wenn du die Regeln der Groß- und Kleinschreibung noch einmal wiederholen möchtest, klicke einfach hier, um zu unserer Übersicht zu gelangen.

Halbgeviertstrich 

Eine Linie in der Länge des Gedankenstrichs nennst du auch Halbgeviertstrich. Damit werden allerdings noch einige andere Funktionen im Satz erfüllt:

Bis-Strich

In derselben Länge kennst du auch den sogenannten „Bis-Strich”. Du kannst ihn immer da einsetzen, wo du in der mündlichen Sprache „bis“ sagen würdest und damit eine bestimmte Spanne bezeichnen willst.

  • 2030€ kann ich im Monat sparen.
  • Öffnungszeiten: MontagFreitag, von 8:0012:00 Uhr

Währungsstrich 

Bestimmt ist es dir schon einmal untergekommen, dass statt dem Euro-Zeichen einfach nur ein Strich hinter einem Geldbetrag steht. Diesen Strich kannst du auch Währungsstrich nennen. Er gehört ebenfalls zu der Gruppe der Halbgeviertstriche. 

  • Die Jeans kostet 65,.
  • Jeder bringt für Freitag Abend bitte 15, mit. 

Spiegelstrich 

Vielleicht sind dir bei all den oberen Beispielen die Aufzählungszeichen in Punktform aufgefallen. Für Aufzählungen gibt es jedoch noch viel mehr Gestaltungsmöglichkeiten. Eine davon sind die Spiegelstriche. So gestaltete Listen sehen dann so aus:

Bis-Strich 
Währungsstrich 
Spiegelstrich

Bindestrich – Gedankenstrich

Wie du nun weißt, ist der Gedankenstrich ein „Halbgeviert“ lang. Das unterscheidet ihn von dem Bindestrich, mit dem er häufig verwechselt wird. Der Bindestrich ist deutlich kürzer und wird auch Viertelgeviertstrich genannt. Außerdem setzt du ihn auch in anderen Zusammenhängen ein: Bindestriche verwendest du bei Wortzusammensetzungen (HMilch; EntwederoderFrage), bei Wortergänzungen (Haupt und Nebenjob) oder auch, wenn du an einem Zeilenende ein Wort trennst.

Gedankenstrich:
Bindestrich: – 

Anführungszeichen 

Der Gedankenstrich ist nicht das einzige Satzzeichen, das in paariger, also zweifacher Form auftreten kann: Auch die Anführungszeichen findest du am Anfang und am Ende einer Äußerung. Wenn du wissen willst, wie du Texte damit kennzeichnest, kommst du hier gleich zu unserem Beitrag.

Zum Video: Anführungszeichen
Zum Video: Anführungszeichen

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.